Maifest 2013
Helpline

» Montag, 21. November 2011

Pensionsanpassungen 2012 / Alleinverdienerabsetzbetrag

Gestern Abend konnten die Vertreterinnen und Vertreter des Seniorenrates und der Regierung bei den Verhandlungen zu den Pensionsanpassungen 2012 folgende Ergebnisse erzielen: Pensionsanpassungen bis zu 2,7 Prozent und eine teilweise Wiedereinführung des Alleinverdienerabsetzbetrages! Bundeskanzler Werner Faymann dazu: "Alle ASVG Pensionen und knapp 90% der Pensionen im öffentlichen Dienst werden um die Inflationsrate angepasst".

Für Pensionen bis 3.300 Euro wird die Inflationsrate voll abgegolten. Für höhere Pensionen im Bereich von 3.301 Euro bis 5.940 Euro, wird die Anpassung von 2,7 auf 1,5 Prozent eingeschliffen. Pensionen in der Höhe von mehr als 5.940 Euro monatlich erhalten eine Anpassung von 1,5 Prozent.

Alleinverdienerabsetzbetrag neu

Der Alleinverdienerabsetzbetrag für Personen, die keine Kinder (mehr) betreuen, wird für Pensionistenhaushalte mit einem geringen Einkommen wieder eingeführt. Dieser kann künftig bis zu einer Pension von 1.750 Euro brutto wieder geltend gemacht werden. Die erzielten Einigungen treten ab 1. Jänner 2012 in Kraft.

Auch der Präsident des Pensionistenverbandes Karl Blecha zeigte sich am Montag mit den erzielen Ergebnis zufrieden. Blecha betonte, man sei "mit Augenmaß für das Machbare" und "Verantwortung für kommende Generationen" bei den Verhandlungen gewesen. Als besonders erfreulich wurde der große Erfolg bei der Erhöhung der Grenzen für den Alleinverdienerabsetzbetrag gesehen.

Zurück